Bio-Weidegans vom Hausberghof

Ihr Bio-Gänsebraten für Martini oder Weihnachten

 

 

Jedes Jahr gegen Mitte Juni werden ca. 50 Gänseküken im Alter von ca. 2,5 Wochen auf dem Hausberghof aufgestallt. Die Tiere sind in diesem Alter noch sehr empfindlich gegen Kälte und Nässe. Deshalb bedürfen sie in den ersten acht Lebenswochen, bis sich ihr Gefieder ausgebildet hat, einer ganz besonderen Sorgfalt und Pflege.

Die ersten zwei Wochen verbringen sie im Kükenheim, bevor sie anschließend in ihren normalen Gänsestall mit täglichem Weidegang wechseln. Ab einem Alter von ca. acht Wochen sind die Gänse den ganzen Tag auf der Weide. Nur Nachts müssen sie in den Stall, damit sie vor Fuchs und Marder geschützt sind.

Während sie in den ersten Wochen bis zu einem Alter von ca. acht Wochen noch Bio-Aufzuchtfutter brauchen, ernähren sie sich die nächsten Monate nur noch vom Gras auf der Gänseweide.

Erst einen Monat vor dem Schlachttermin als Martini- oder Weihnachtsgans werden sie nochmals mit ein bißchen Hafer zugefüttert.

 

Unsere Bio-Weidegänse werden artgerecht im Kreislauf der Natur aufgezogen, mit einem Teich zum Schwimmen und einer Weide, auf der sie genug Platz haben, um sich naturnah und mit einem gesunden Sozialverhalten entwickeln zu können. Durch die Größe der Gänseweide haben sie ausreichend Bewegung was sich in einem optimalen Fettanteil im Fleisch auswirkt.

 

 

 

 

Bio-Weidegans bestellen:

Ab sofort können Sie eine  Preisanfrage bzw. auch Bestellung für eine Bio-Weidegans unter Kontakt aufgeben. Geben Sie bitte die Gewichtsklasse (leicht = ca. 3,5 kg; mittel ca. 4,0 kg oder schwer über 4,0 kg) sowie den Wunschtermin (für Martini oder Weihnachten) an. Gerne senden wir Ihnen bei einer Bestellung eine verbindliche Auftragsbestätigung mit Angabe aller Details zu.

Da wir nur die geringe Anzahl von 50 Stk. Bio-Weide-Gänse aufziehen, ist es von Vorteil, Ihren Gänsebraten so früh wie möglich zu bestellen, um sicher zu sein, dass eine echte Bio-Weidegans vom Hausberghof Ihr kulinarischer Festtagsbraten werden wird.